Andrea Wiesli

_MG_7135

Die Thurgauer Pianistin Andrea Wiesli schloss ihr Studium an der Musikhochschule Zürich bei Konstantin Scherbakov mit dem Lehr- und Konzertdiplom „mit Auszeichnung“ ab und gewann bereits während ihrer Ausbildung verschiedene Wettbewerbe und Studienpreise. Als Solistin ist sie mit verschiedenen Orchestern aufgetreten, darunter mit dem Kammerorchester Arcata Stuttgart im Rahmen des Europäischen Musikfestes 2006, mit dem Collegium musicum St. Gallen anlässlich des Internationalen Bodenseefestivals sowie 2015 mit der Südwestdeutschen Philharmonie mit dem 2. Klavierkonzert des Bündner Komponisten Gion Antoni Derungs. Konzertreisen führten sie in die renommierte Melba Hall nach Melbourne und an das Kammermusikfestival Lima. Ihre 2011 erschienene Debut-CD fand viel Beachtung und wird regelmässig von Radio SRF 2 und Radio Swiss Classic ausgestrahlt. Andrea Wiesli ist auch eine gefragte Liedbegleiterin und Kammermusikerin, die sich insbesondere für das Musikschaffen vergessener KomponistInnen einsetzt. Zudem ist sie als Musikwissenschaftlerin tätig und Vorstandsmitglied der Allgemeinen Musikgesellschaft Zürich, der Internationalen Herzogenberg-Gesellschaft, der Basler Hans Huber-Gesellschaft und im Beirat der Fundaziun Gion Antoni Derungs. Im Jahre 2010 publizierte der Schwabe Verlag ihre Forschungsarbeit über das Basler Musikleben des Fin de Siècle. 2016 promovierte sie an der Universität Zürich über Liszts Schubert-Transkriptionen, wofür sie mit einem der begehrten Forschungskredite ausgezeichnet wurde. Im selben Jahr erhielt sie auch einen Förderbeitrag des Kantons Thurgau.

Link zur Website von Andrea Wiesli »