Über uns

„Immensely impressive“ (International Record Review)

 Das Trio Fontane formierte sich im Jahre 2002 und wurde von Ulrich Koella und Stephan Goerner (Carmina Quartett) an der Musikhochschule Zürich unterrichtet. Weitere Impulse verliehen ihnen Meisterkurse bei Werner Bärtschi, Erich Höbarth und Christophe Coin. 2007 wurde die Formation am Kammermusikwettbewerb des Migros Kulturprozent als bestes Klaviertrio ausgezeichnet. In der Folge wurde das Trio Fontane in die Künstlervermittlung „Junge Musikerinnen und Musiker“ aufgenommen. Weitere Unterstützung erhielten die drei Interpreten durch die Stiftung Thiébaud-Frey, die Hans Schaeuble Stiftung und die Internationale Herzogenberg-Gesellschaft.

Inzwischen hat das Trio Fontane eine ebenso rege wie erfolgreiche Konzerttätigkeit im In- und Ausland entwickelt. Höhepunkte waren unter anderem die Auftritte in der Tonhalle Zürich, in der Alten Aula der Universität Heidelberg, im Marmorsaal von Schloss Elisabethenburg in Meiningen (D), an den Festivals Sommets Musicaux de Gstaad, Braunwald und Arosa sowie im Rahmen der Schubertiade Sion. Bereits mehrfach konnten sie zudem mit ihrer Interpretation von Beethovens Tripelkonzert überzeugen. Zahlreiche Radioübertragungen dokumentieren das künstlerische Schaffen des Trios, darunter die Ausstrahlung des Konzertes anlässlich des Internationalen Bodenseefestivals 2010 durch SWR2 sowie die Aufzeichnung an den Journées Mozart im Casino de Montbenon in Lausanne durch Espace 2.

Zum 10-jährigen Bestehen des Trio Fontane erschien 2012 bei Guild die erste CD des Ensembles mit Werken von Beethoven, Smetana und Schaeuble. Das Album ist regelmässig auf Radio Swiss Classics zu hören. Die International Record Review würdigte die Einspielung als „immensely impressive“ und die drei Interpreten als „thoroughbred chamber musicians“. In der Schweizer Presse wurde die CD mit „ein überraschender Coup“ und „ins Schwarze getroffen“ betitelt. Im November 2016 kam die hochgelobte Ersteinspielung der Kammermusik des vergessenen Romantikers Robert Radecke durch das Trio Fontane beim deutschen Raritäten-Label cpo in den Handel („No composer, living or dead, could ever hope for his or her music to be played with greater empathy, emotional sincerity, and tonal beauty than it is here“ Fanfare Magazine)

Anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Zentralbibliothek Zürich kam es am 2. Januar 2017 zur Uraufführung von Carl Rüttis Trio über ein Zürichsee-Lied durch das Trio Fontane. Gemeinsam mit der Sopranistin Muriel Schwarz und dem Bariton Ruben Drole legte das Ensemble die Doppel-CD Zürich klingt mit Trouvaillen aus den musikalischen Bibliotheksbeständen vor. („Jedes Stück eine echte Entdeckung“ Ostschweiz am Sonntag)

Der Name des Ensembles entsprang der Idee, gleich „Tre Fontane“ Quelle sprudelnder musikalischer Ideen zu sein.